Auf zum 12. Herzberger Teleskoptreffen

Seit dem Jahr 2004 hat das Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen einen fes­ten Platz in mei­nem astro­no­mi­schen Ter­min­ka­len­der ein­ge­nom­men und rein wet­ter­sta­tis­tisch gese­hen, ist es das Tele­skop­tref­fen mit den meis­ten kla­ren Beob­ach­tungs­näch­ten. Dank der güns­ti­gen kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se, im Wind­schat­ten des Har­zes, und vor allem auf­grund des dunk­len Stern­him­mels Süd­bran­den­burgs, hat sich das HTT zur bedeu­tends­ten astro­no­mi­schen Ver­an­stal­tung Ost­deutsch­land und zum zweit­größ­ten Tele­skop­tref­fen Mit­tel­eu­ro­pas entwickelt.

Auch die­ses Jahr tref­fen sich wie­der zahl­rei­che Ama­teur­as­tro­no­men aus nah und fern zwi­schen dem 22. und 25. Sep­tem­ber 2011 in Jeß­nigk (Elbe-Els­ter) zum gemein­sa­men Beob­ach­ten und Fach­sim­peln. Zu den Fans des HTT gehö­ren neben den Stamm­be­su­chern, die aus dem gesam­ten Bun­des­ge­biet und zum Teil meh­re­re hun­dert Kilo­me­ter anrei­sen, auch Stern­freun­de aus Skan­di­na­vi­en, den Alpen­län­dern und vor allem aus Tschechien.

Ange­fan­gen hat alles an einem trü­ben Novem­be­r­abend im Jah­re 1999 als Ralf Hof­ner zum 40jährigen Jubi­lä­um der Stern­war­te in Herz­berg den Wunsch äußer­te, im dar­auf­fol­gen­den Jahr ein Tele­skop­tref­fen abzu­hal­ten. Seit die­ser Zeit hat sich viel ver­än­dert. Das Tref­fen ist sicht­bar gewach­sen, inter­na­tio­nal gewor­den und im Lau­fe der Jah­re schon ein paar Mal umge­zo­gen. Seit 2008 fin­det es in der klei­nen süd­bran­den­bur­gi­schen Gemein­de Jeß­nigk statt.

Kla­rer Him­mel über dem HTT-Gelände

Die Els­ter­land-Stern­war­te, auf dem Gelän­de des HTT, wur­de aus­schließ­lich mit Spon­so­ren­gel­dern und Mit­teln des orga­ni­sie­ren­den Ver­eins, dem Astro­Team Elbe-Els­ter e.V., seit Spät­herbst 2009 errich­tet und ist nun ein fes­ter Bestand­teil des Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fens. Die Stern­war­te, mit ihrer auf­fäl­li­gen 3‑Meter Kup­pel besitzt eine hoch­mo­der­ne Aus­rüs­tung, die voll­stän­dig über das Inter­net gesteu­ert wer­den kann. Das Haupt­in­stru­ment, ein 16 Zoll Astro­graph aus dem Hau­se Astro­Sys­te­me Aus­tria, ruht auf einer ASA DDM85 Mon­tie­rung mit magne­ti­schem Direkt­an­trieb. Seit 2010 befin­det sich an der Stern­war­te eine Wet­ter­sta­ti­on, die nahe­zu im Minu­ten­takt aktu­el­le Wet­ter­da­ten ins Inter­net sen­det. Dar­an ange­schlos­sen sind eine All-Sky-Kame­ra und ein SQM‑L, das regel­mä­ßig die Hel­lig­keit des Him­mels­hin­ter­grunds misst. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen sich Besu­cher ein eige­nes Bild von der Stern­war­te machen: Zu die­sem Zweck soll am Frei­tag und Sams­tag ein öffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend statt­fin­den. Eben­falls ein Novum ist eine Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bil­dern via W‑LAN aus der Stern­war­te direkt auf die Video-Lein­wand in den Vortragsraum.

Die noch unver­putz­te Els­ter­land-Stern­war­te auf der HTT-Nordwiese

Dr. Erhardt Hänß­gens 42 Zoll Rie­send­ob­son ist schon seit vie­len Jah­ren von den Besu­chern ein immer wie­der gern besuch­tes High­light. Es ist der­zeit das größ­te im trans­por­ta­blen Ein­satz befind­li­che Tele­skop der Welt. Ein Blick durch die­ses impo­san­te Gerät auf den Ring­ne­bel in der Lei­er, die Whirl­pool­ga­la­xie M 51 oder den Zir­rus­ne­bel im Schwan, ist schlicht­weg atem­be­rau­bend. Aller­dings soll­te man viel Zeit mit­brin­gen, da sich mit­un­ter lan­ge War­te­schlan­gen bil­den kön­nen. Beob­ach­ter brau­chen eben­so ein gewis­ses Maß an Schwin­del­frei­heit, weil sich der Ein­blick meh­re­re Meter über dem Erd­bo­den befindet.

Der 42 Zoll Riesendobson in der Dämmerung

Der 42 Zoll Rie­send­ob­son in der Abenddämmerung

Der zum Schutz der Dun­kel­adap­ti­on rot illu­mi­nier­ter H‑Al­pha-Bier­gar­ten ist eben­falls ein Mar­ken­zei­chen des HTT. Bis weit nach Mit­ter­nacht bie­tet HTT-Wirt Roger Grill­spe­zia­li­tä­ten und küh­les Fass­bier für klei­nes Geld an. Der Bier­gar­ten gilt als zen­tra­ler Treff­punkt um sich mit Gleich­ge­sinn­ten im gemüt­li­chen Bei­sam­men­sein zu unter­hal­ten. Jeden Mor­gen ab 9 Uhr gibt es von der Fami­lie Fran­ke ein reich­hal­ti­ges Früh­stücks­buf­fet. Am bes­ten trägt man sich direkt am Ein­gang zum Platz in die Früh­stücks­lis­te ein, damit am nächs­ten Mor­gen auch genü­gend Schrip­pen für alle Teil­neh­mer bereit­ge­stellt wer­den können.

H‑Alpha Bier­gar­ten

Im letz­ten Jahr gelang einem tsche­chi­schen Stern­freund wohl die ein­zi­ge Auf­nah­me des Zodia­kal­licht­bo­gens bis zum Gegen­schein unter Tief­land­be­din­gun­gen. Aber auch sonst ist bei ent­spre­chend güns­ti­gen Wit­te­rungs­be­din­gun­gen mit Grenz­grö­ßen um 7 mag zu rech­nen. Die Som­mer­milch­stra­ße, mit ihren beein­dru­cken­den Stern- und Dun­kel­wol­ken, spannt sich gut sicht­bar von Hori­zont zu Hori­zont quer über den süd­bran­den­bur­gi­schen Him­mel. Im Jahr 2006 konn­te selbst die Drei­ecks­ga­la­xie M 33 sehr ein­fach als flä­chi­ges Objekt mit blo­ßem Auge erkannt wer­den. Opti­ma­le Bedin­gun­gen also für jeden visu­el­len und foto­gra­fi­schen Beob­ach­ter – wenn das Wet­ter mitspielt.

MW_HTT2010

Die Milch­stra­ße in den Stern­bil­dern Kepheus und Schwan

Der offi­zi­el­le Beginn des Tref­fens ist wie immer der Don­ners­tag. Stern­freun­de kön­nen aber auch schon ab Mitt­woch­nach­mit­tag anrei­sen. Das Rah­men­pro­gramm, mit diver­sen Fach­vor­trä­gen und Work­shops, gibt es aller­dings erst am Frei­tag bzw. Sams­tag, wenn der Groß­teil der Teil­neh­mer erwar­tet wird.

Schon zur Tra­di­ti­on gewor­den ist der von Uwe Pilz live mode­rier­te HTT-Sky­gui­de, jeweils am Frei­tag- und Sams­tag­nacht. Treff­punkt ist wie immer die gro­ße Beob­ach­ter­wie­se direkt am Rie­send­ob­son. Damit jeder Stern­freund umfas­send über die astro­no­mi­schen High­lights infor­miert ist, kann am Ein­gang eine farb­li­che mit Stern­kar­ten ver­se­hen­de und reich illus­trier­te Bro­schü­re käuf­lich erwor­ben wer­den. An bei­den Aben­den fin­den eben­so SQM Ver­gleichs­mes­sun­gen statt, um die Qua­li­tät des Him­mels zu beur­tei­len. Des Wei­te­ren soll zum ers­ten Mal Funk­kon­takt mit der Inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on ISS auf­ge­nom­men werden.
Die Astro­Tech­nik- und Ver­eins­mes­se (ATV) fin­det eben­falls am Sams­tag statt. Zuge­sagt haben Gerd Neu­mann jr., Dani­el Arndt von ASTROTECH, Wolf­gang Lil­le, Mar­kus Ludes von APM Tele­scopes sowie Hans-Jür­gen Becher vom Tele­skop-Shop-Ost. Uwe Pilz führt auch in die­sem Jahr wie­der durch sei­nen New­ton-Jus­ta­ge­work­shop und stellt die VDS-Fach­grup­pe Kome­ten vor. Freun­de der astro­no­mi­schen Bild­be­ar­bei­tung haben die Gele­gen­heit, Mar­tin Fied­ler über die Schul­ter zu schauen.
Neben kom­mer­zi­el­len Fern­roh­ren wer­den wie­der eine Men­ge inter­es­san­ter Eigen­bau­ten ande­rer Stern­freun­de ver­tre­ten sein. Aus die­sem Grund soll es auch dies­mal wie­der eine Prä­mie­rung der inter­es­san­tes­ten Selbst­bau­pro­jek­te geben.

HTT2010-15

Der Pilz’sche Justierworkshop

Zu einem Tele­skop­tref­fen dür­fen natür­lich diver­se Fach­vor­trä­ge nicht feh­len. Der Frei­tag­abend steht ganz im Zei­chen der Dark-Sky-Initia­ti­ve. Gela­de­ne Refe­ren­ten sind Dr. Andre­as Hänel, Lei­ter des Pla­ne­ta­ri­um Osna­brück und der Fach­grup­pe Dark-Sky, Jan Hat­ten­bach, Astro­blog­ger und Mit­ar­bei­ter der Stern­war­te Aachen, sowie Mar­tin Gem­bec, Initia­tor des tschechisch/polnischen Dark-Sky-Parks im Iser­ge­bir­ge. Anschlie­ßend soll mit loka­len Poli­ti­kern über ein Dark-Sky-Pro­jekt dis­ku­tiert und am nächs­ten Tag mit inter­es­sier­ten Stern­freun­den über Schrit­te und Ideen zur bes­se­ren Ver­net­zung ver­schie­de­ner Dark-Sky-Initia­ti­ven bera­ten wer­den. Gleich­zei­tig wer­den ers­te Ergeb­nis­se der Him­mels­qua­li­täts­mes­sung an der Els­ter­land-Stern­war­te vorgestellt.
Freun­de des Spie­gel­schlei­fens haben am Sams­tag­nach­mit­tag die Gele­gen­heit, den umfang­rei­chen Vor­trag von Tho­mas Hei­sing und Stef­fen Beh­rendt zu besu­chen. Am Abend stel­len Mit­glie­der des Astro­Teams Elbe-Els­ter ihre bes­ten Astro­fo­tos vor. Das Beson­de­re dar­an ist, dass die­ser Vor­trag zum ers­ten Mal drei­spra­chig in Deutsch, Eng­lisch und Tsche­chisch abge­hal­ten wird.

HTT2010-11

Unser Stand­ort an der Südkurve

Hof­fen wir also, dass nach dem ver­reg­ne­ten Som­mer es pünkt­lich zum 12. HTT opti­ma­le Beob­ach­tungs­be­din­gun­gen geben wird. Bis zum Tref­fen im Sep­tem­ber kön­nen sich Inter­es­sier­te auf der offi­zi­el­len Web­sei­te des HTT umfas­send informieren.

Das offi­zi­el­le Rah­men­pro­gramm des 12. HTT (Ände­run­gen vorbehalten)

Frei­tag, 23. Sep­tem­ber 2011
14:00 UhrBeach-Vol­ley­ball-Tur­nier auf der HTT-Nordwiese
19:00 UhrGro­ßer The­men­abend Dark-Sky (Dr. A. Hänel, J. Hat­ten­bach, M. Gembec)
abendsLive-Funk­ge­sprä­che mit der ISS
20:30 UhrÖffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend in der Elsterland-Sternwarte
21:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
21:00 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Vergleichsmessungen)
22:30 UhrEls­ter­land-Stern­war­te live (Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bildern)
Sams­tag, 24. Sep­tem­ber 2011
00:30 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Vergleichsmessungen)
01:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
11:30 UhrMusi­ka­li­sches Früh­schop­pen mit dem Orches­ter der Berg­ar­bei­ter Plessa
13:00 Uhr – 18:00 Uhr- Astro­Tech­nik & Ver­eins­mes­se (ATV)
– umfang­rei­cher Spie­gel­schleif-Vor­trag (Tho­mas Hei­sing, Ste­fan Behrendt)
– Work­shop New­ton­jus­ta­ge (Uwe Pilz)
– Vor­stel­lung der Fach­grup­pe Kome­ten (Uwe Pilz)
– Work­shop Bild­be­ar­bei­tung mit Giot­to, Avist­ack, Fits­work (Mar­tin Fiedler)
14:00 UhrPodi­ums­dis­kus­si­on zur bes­se­ren Ver­net­zung von Dark-Sky-Initiativen
15:00 UhrSon­nen­be­ob­ach­tung in der Elsterland-Sternwarte
abendsLive-Funk­ge­sprä­che mit der ISS
18:00 UhrPrä­mie­rung der inter­es­san­tes­ten Selbstbauten
19:00 UhrGro­ßer Astro­fo­to­gra­fi­scher Abend (Astro­Team Elbe-Els­ter e.V.)
20:30 UhrÖffent­li­cher Beob­ach­tungs­abend in der Elsterland-Sternwarte
21:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)
21:00 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Vergleichsmessungen)
22:30 UhrEls­ter­land-Stern­war­te live (Live-Über­tra­gung von Farb-CCD-Bildern)
Sonn­tag, 25. Sep­tem­ber 2011
00:30 UhrDas Sky Qua­li­ty Meter im Pra­xis­test (SQM/SQM‑L Vergleichsmessungen)
01:00 UhrHTT-Sky­gui­de 2011 (Mode­ra­ti­on Uwe Pilz)

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Ein Kommentar:

  1. Die Sei­te zum dies­jäh­ri­gen „HTT-Sky­gui­de 2011“ ist nun fertig…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.