Leuchtende Nachtwolken zur Sommersonnenwende

Auch in der kür­zes­ten Nacht des Jah­res, vom 20. auf den 21. Juni 2022, gab es über Deutsch­land ein­drucks­vol­le Leuch­ten­de Nacht­wol­ken zu sehen. Lei­der ver­pass­te ich auf­grund der Wit­te­rung das Abend­dis­play, weil Wol­ken die Sicht im Nor­den trüb­ten. Aller­dings riss der der Him­mel nach Mit­ter­nacht end­lich auf. Tief über dem nörd­li­chen Hori­zont zeig­ten sich auf den Web­­cam-Bild in Küh­lungs­born ein brei­ter und vor allem auf­fäl­li­ger Strei­fen. Und auch das AKM-Forum ver­mel­de­te deutsch­land­weit Sich­tun­gen von NLC, obwohl das…

Wei­ter­le­sen

Leuchtende Nachtwolken am 14./15. Juni

Die Sai­son Leuch­ten­der Nacht­wol­ken (eng. noc­ti­lucent clouds – NLC) begann in die­sem Jahr schon recht früh, näm­lich bereits Ende Mai. In der Nacht vom 14. auf den 15. Juni 2022 gab es das beein­dru­ckends­te und vor allem auch aus­ge­dehn­tes­te NLC-Dis­­play die­ser Sai­son über Deutsch­land. Obwohl das Meso­sphä­ren­ra­dar in Küh­lungs­born für die­se Nacht nur schwa­che Echos aus 83 Kilo­me­tern Höhe emp­fan­gen hat­te, schau­te ich gegen 23:00 Uhr ins AKM-Forum. Und tat­säch­lich mel­de­ten die Mit­glie­der eine Sich­tung Leuch­ten­der Nachtwolken,…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im Juni 2022

Der Lauf des Mon­des In der Abend­däm­me­rung des 1. Juni kön­nen wir die sehr dün­ne, zuneh­men­de Mond­si­chel über dem nord­west­li­chen Hori­zont beob­ach­ten. Nur einen Abend spä­ter steht die Sichel unter­halb von Cas­tor und Pol­lux in den Zwil­lin­gen. Am 3. und 4. Juni kön­nen wir unse­ren stil­len Beglei­ter im Stern­bild Krebs auf­spü­ren. Er steht dann in der Nähe des offe­nen Stern­hau­fens der Pra­e­se­pe (Mes­sier 44). In der Nacht vom 5. auf den 6. Juni fin­den wir ihn 5…

Wei­ter­le­sen

Impressionen von der Mondfinsternis am 16. Mai

Am Mon­tag­mor­gen – um 2:30 Uhr und damit rund 1 Stun­de vor Fins­ter­nis­be­ginn – klin­gel­te der Wecker. Schon gegen Abend hat­te ich mir die Aus­rüs­tung zurecht gelegt, die ich für die Beob­ach­tung und Doku­men­ta­ti­on der tota­len Mond­fins­ter­nis ver­wen­den woll­te. Die­se beinhal­te­te neben mei­nem 16x70 Fuji­non Fern­glas, inklu­si­ve Sta­tiv­ad­ap­ter, Sta­ti­ve für das Fern­glas und mei­ne bei­den Kame­ras. Die Canon EOS 6D hat­te ich mit dem Canon EF 24–105 mm Stan­dard­zoom aus­ge­stat­tet. Für die Canon EOS 100D ver­wen­de­te ich…

Wei­ter­le­sen

Beobachtungstipp: Totale Mondfinsternis am 16. Mai 2022

Am Mon­tag, dem 16. Mai 2022, fin­det wie­der eine tota­le Mond­fins­ter­nis statt. Die­se ist in den frü­hen Mor­gen­stun­den von Mit­tel­eu­ro­pa aus nur unter recht ungüns­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen und nur in ihrer 1. Hälf­te zu ver­fol­gen. Noch bevor der Mond voll­stän­dig vom Kern­schat­ten der Erde getrof­fen wird, geht die­ser vie­ler­orts bereits unter. Betrach­ten wir nur unse­ren Stand­ort in Deutsch­land, erfolgt der Unter­gang des Mon­des im Süd­wes­ten der Repu­blik etwas spä­ter als in den nord­öst­li­chen Lan­des­tei­len. In mei­ner Hei­mat­stadt sinkt…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im Mai 2022

Der Lauf des Mon­des Nur einen Tag nach Neu­mond kön­nen wir zu Beginn des Monats ver­su­chen, die sehr schma­le, zuneh­men­de Mond­si­chel über dem nord­west­li­chen Hori­zont zu ent­de­cken. Nur einen Abend spä­ter, am 2. Mai, gelingt uns das deut­lich bes­ser, weil unser Erd­tra­bant nun etwas höher über dem Hori­zont steht. Gleich­zei­tig befin­det sich die Mond­si­chel direkt öst­lich des Pla­ne­ten Mer­kur und den Ple­ja­den. Mond, Mer­kur, die Ple­ja­den und der Stern Alde­ba­ran im Stier, bil­den dabei eine gera­de Linie,…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im April 2022

Der lauf des Mon­des Am ers­ten Tag im Monat April ist Neu­mond. Auf­grund der fla­chen Eklip­tik­la­ge am Abend­him­mel kön­nen wir in der Abend­däm­me­rung des 2. April ver­su­chen, die dün­ne, zuneh­men­de Mond­si­chel dicht über dem west­li­chen Hori­zont zu ent­de­cken. Am Abend des 3. April fin­den wir die Mond­si­chel nur 0,3 Grad süd­öst­lich des Pla­ne­ten Ura­nus, was in licht­star­ken Fern­glä­sern und Tele­sko­pen beob­acht­bar ist. Nur einen Abend spä­ter steht unser stil­ler Beglei­ter im „Gol­de­nen Tor der Eklip­tik“, das durch…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im März 2022

Der Lauf des Mon­des Zu Beginn des Monats März ist der Mond nicht sicht­bar, weil am 2. März die Neu­mond­pha­se durch­lau­fen wird. Auf­grund der stei­len Eklip­tik­la­ge am Abend­him­mel kann man am 3. März ver­su­chen, die sehr dün­ne Mond­si­chel, knapp 24 Stun­den nach Neu­mond, über dem west­süd­west­li­chen Hori­zont auf­zu­spü­ren. An den Fol­ge­ta­gen gelingt uns das deut­lich leich­ter, weil der Mond jeden Abend etwas höher über dem Hori­zont steht. Unser Erd­tra­bant wan­dert an den Fol­ge­ta­gen wei­ter nach Osten durch…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im Februar 2022

Der Lauf des Mon­des Am 1. Febru­ar ist Neu­mond. Auf­grund der stei­len Eklip­tik­la­ge am Abend­him­mel kön­nen wir am 2. Febru­ar ver­su­chen, die sehr dün­ne, zuneh­men­de Mond­si­chel kurz nach Son­nen­un­ter­gang über dem süd­west­li­chen Hori­zont zu ent­de­cken. Knapp 4 ½ Grad dar­über steht auch der Rie­sen­pla­net Jupi­ter. Nur einen Abend spä­ter sehen wir die Mond­si­chel nur 9 ½ Grad nord­öst­lich von Jupi­ter im Stern­bild Was­ser­mann. An den Fol­ge­aben­den wan­dert die Mond­si­chel wei­ter in Rich­tung Osten und durch Him­mels­ab­schnit­te, die…

Wei­ter­le­sen

Der Sternhimmel im Januar 2022

Der Lauf des Mon­des Zu Beginn des neu­en Jah­res ist die dün­ne Mond­si­chel zum letz­ten Mal vor Neu­mond am Mor­gen­him­mel sicht­bar, bis am 2. Janu­ar die Neu­mond­pha­se durch­lau­fen wird. Erst in der Abend­däm­me­rung des 4. Janu­ar taucht die schma­le Mond­si­chel wie­der über dem nord­west­li­chen Hori­zont auf und befin­det sich 5 Grad unter­halb des Ring­pla­ne­ten Saturn im Stern­bild Stein­bock. Nur einen Abend spä­ter fin­den wir sie 8 Grad süd­lich von Jupi­ter und am 6. Janu­ar 8 ¾ Grad…

Wei­ter­le­sen