Neues vom IYA im Oktober

Lese­zeit: 2 Minu­ten

Das Inter­na­tio­na­le Jahr der Astro­no­mie (IYA 2009) neigt sich so lang­sam aber sicher der End­pha­se ent­ge­gen. Und eini­ge Mit­men­schen hier­zu­lan­de haben wahr­schein­lich immer noch nichts davon mit­be­kom­men. Ganz anders sieht die Sach­la­ge in ande­ren Tei­len der Welt aus, wo das The­ma auch in den natio­na­len Medi­en Anklang fin­det. So fand am letz­ten Mitt­woch vor dem Wei­ßen Haus eine Star Par­ty statt, in der Prä­si­dent Oba­ma zahl­rei­che Gäs­te ein­ge­la­den hat, mit ihm gemein­sam die Ster­ne zu beob­ach­ten. Dar­un­ter waren auch 150 Mit­tel­schü­ler aus der Umge­bung von Washing­ton D.C.

Zu die­ser vor­bild­li­chen und bei­spiel­haf­ten Ver­an­stal­tung gibt es übri­gens einen inter­es­san­ten und 11 Minu­ten lan­gen Youtube-Clip:


Dage­gen fand und fin­det das IYA hier­zu­lan­de in den Mas­sen­me­di­en kaum Erwäh­nung. So ist es sicher­lich auch nicht ver­wun­der­lich, dass unse­re Her­ren und Damen Poli­ti­ker kei­ne Not­wen­dig­keit sehen, gesetz­li­che Rah­men­be­din­gun­gen zu schaf­fen, um der zuneh­men­den Licht­ver­schmut­zung Ein­halt zu gebie­ten. Auch schei­ter­te die Anfra­ge des natio­na­len Komi­tees schon zu Beginn, Bun­des­kanz­le­rin Mer­kel als Schirm­her­rin für das IYA zu gewin­nen. Und das alles in einem Land der Dich­ter und Den­ker, wo sich immer weni­ger Kin­der und Jugend­li­che für wis­sen­schaft­li­che The­men begeis­tern können. 🙁

Jeden­falls fin­det zwi­schen dem 9. und 23. Okto­ber 2009 eine welt­wei­te Akti­on mit dem Titel „Gre­at World Wide Star Count“ statt. Hier wer­den alle Inter­es­sier­te und vor allem Hob­by­as­tro­no­men auf­ge­ru­fen, in bestimm­ten Him­mels­re­gio­nen Ster­ne zu zäh­len, um damit vor Ort die Hel­lig­keit des Him­mels­hin­ter­grund zu mes­sen. Das Ziel ist auf die zuneh­men­de Licht­ver­schmut­zung auf­merk­sam zu machen. Eine ähn­li­che Ver­an­stal­tung gab es übri­gens schon Mit­te bis Ende März die­sen Jahres.

Auch im Okto­ber gibt es eine glo­ba­le Star­par­ty ähn­li­chen Umfangs wie bei den „100 Stun­den Astro­no­mie“ Anfang April. In den so genann­ten „Gali­lei­schen Näch­te“ vom 22. bis 24. Okto­ber 2009, sol­len mög­lichst vie­le Men­schen die Gele­gen­heit erhal­ten, durch ein Tele­skop zu schau­en. Auf der Beob­ach­tungs­lis­te ste­hen die­je­ni­gen Him­mels­ob­jek­te, die vor 400 Jah­ren auch von Gali­leo Gali­lei beob­ach­tet wur­den. So sind der Mond und beson­ders der Rie­sen­pla­net Jupi­ter, mit sei­nen vier hel­len Gali­lei­schen Mon­den, loh­nens­wer­te Zie­le am Abendhimmel.

Wei­ter­füh­ren­de Links:

IYA 2009 in Deutschland
Gre­at World Star Count – Infos zur Durch­füh­rung (in Englisch)
Dani­el Fischer – News rund um das IYA 2009
Jan Hattenbach’s Him­mels­lich­ter auf KOSMOlogs:
Welt­weit Ster­ne zählen
Peti­ti­on gegen Licht­ver­schmut­zung: Die Entscheidung

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.