Der Astronomietag bei den Kirchhainer Sternfreunden

Lese­zeit: < 1 minu­te

Stimmungsvoller Abend an der VS Doberlug-KirchhainZum 7. bun­des­wei­ten Astro­no­mietag besuch­te ich die Volks­stern­war­te in Dober­lug-Kirch­hain. Die Kirch­hai­ner Stern­freun­de star­te­ten um 19.00 Uhr mit dem Vor­trag „400 Jah­re Tele­sko­pe“, den ich lei­der ver­pass­te, da ich erst kurz vor 19.00 Uhr auf dem Stern­war­ten­ge­län­de ein­traf. Auf dem Platz sel­ber waren schon eine Men­ge Tele­sko­pe auf­ge­baut. Auf der Beob­ach­tungs­ter­ras­se konn­ten Besu­cher zahl­rei­che Refrak­to­ren der Stern­war­te bestau­nen. Natür­lich konn­te mit die­sen Gerä­ten auch beob­ach­tet wer­den. Neben dem Gebäu­de stan­den auch eini­ge Tele­sko­pe der Ver­eins­mit­glie­dern. Auch mein Kum­pel Uwe hat­te sich mit sei­nem oran­gen Konus-Refrak­tor hin­zu­ge­sellt. Vor dem Ein­gang zur Stern­war­te wur­den sogar Spei­sen und Geträn­ke für wenig Geld gereicht.

Weil der Him­mel doch ziem­lich die­sig war, konn­te lei­der nur der Mond und spä­ter am Abend der Ring­pla­net Saturn beob­ach­tet wer­den. Trotz­dem war es ein Erleb­nis für jeden Besu­cher, weil jedem ein Fern­rohr zur Ver­fü­gung stand und damit Par­al­lel­be­ob­ach­tun­gen mög­lich waren.  Im Inter­es­se stan­den ins­be­son­de­re die plas­ti­schen Struk­tu­ren ent­lang des Mond­ter­mi­na­tors, sowie der schma­le und nur wenig geöff­ne­te Ring des Saturns.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.