Meine neue Canon EOS 1000D

Lese­zeit: 2 Minu­ten

Ich habe schon län­ger geha­dert, ob ich mir eine digi­ta­le Spie­gel­re­flex­ka­me­ra kau­fen soll. Sicher war nur eins, dass es eine Kame­ra aus der Canon EOS-Fami­lie sein muss. Sie soll­te mög­lichst auch für Astro­fo­to­gra­fie geeig­net sein – denn die „Canons“ sind neben den „Nikons“ füh­rend im Bereich DSLR-Astro­fo­to­gra­fie und in die­ser Hin­sicht bei Hob­by­as­tro­no­men sehr häu­fig anzu­tref­fen. Zwar habe ich in die­sem Bereich noch kein gestei­ger­tes Inter­es­se, geschwei­ge denn Erfah­run­gen, aber man weiß ja nie, was sich dar­aus ergibt. 😉 Aus­schlag­ge­bend waren auch Test- und Erfah­rungs­be­rich­te in ver­schie­de­nen Foren, Astro­no­mie- und Fach­zeit­schrif­ten und natür­lich auch die Zif­fer auf mei­nem Kontoauszug. 😀 

Warum habe ich mich nun für die Canon EOS 1000D entschieden?

Ein Grund ist sicher­lich der rausch­ar­me CMOS-Sen­sor, der auch bei hohen ISO-Zah­len und Lang­zeit­be­lich­tun­gen eine gute Figur macht. Ein wei­te­rer Grund ist die gute Bild­qua­li­tät, die sogar in einer Fach­zeit­schrift als bes­te DSLR unter 1000 € punk­ten konn­te. Eine Spie­gel­vor­aus­lö­sung, eine Live­View-Funk­ti­on und einen auto­ma­ti­schen Dun­kel­bild­ab­zug sind eben­falls schon inte­griert. Und mit knapp 450 Gramm ist sie eigent­lich ide­al, auch an nicht so sta­bi­len Oku­lar­aus­zü­gen mon­tiert zu werden.

Durch ihre zahl­rei­chen Funk­tio­nen kommt sie einem nicht wie eine typi­sche Ein­stei­ger­ka­me­ra vor und ich bin noch immer dabei, das Hand­buch zu stu­die­ren. Das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis war eben­falls aus­schlag­ge­bend, um mich für die Kame­ra zu ent­schei­den. Dann war es schließ­lich so weit und ich bestell­te mir die Kit-Ver­si­on mit Canon EF-S18-55 IS Zoom­ob­jek­tiv für 399 €.

Mitt­ler­wei­le bin ich dabei, die Kame­ra näher ken­nen zu ler­nen und Pro­be­auf­nah­men zu schie­ßen. Und ich bin schon jetzt begeis­tert. Kein Ver­gleich mit mei­ner alten Canon Power­shot A80, obwohl die­se auch sehr schö­ne Bil­der macht. Gespannt bin ich schon auf mei­nen Som­mer­ur­laub und auf die Bil­der, die ich von mei­ner Rei­se mit­brin­gen wer­de. Sicher­lich wer­den irgend­wann auch län­ger belich­te­te Astro-Auf­nah­men dabei sein. Und die 200 Sei­ten star­ke Bedie­nungs­an­lei­tung, wer­de ich wohl in der ers­ten Zeit immer griff­be­reit hal­ten müssen. 🙂

Canon EOS 1000D Features

- 10,1 Mega­pi­xel CMOS-Sensor
– Rei­hen­auf­nah­men mit bis zu 3 Bil­dern pro Sekunde
– 7‑Punkt Weitbereich-Autofokus
– EOS Inte­gra­ted Clea­ning System
– 2,5‑Zoll LCD-Moni­tor mit Livebild-Funktion
– DIGIC III Prozessor
– Steck­platz für SD- und SDHC-Speicherkarten
– Pic­tu­re Styles
– Kom­pak­tes, leich­tes Kunststoff-Gehäuse
– Kom­pa­ti­bel mit EF-/EF-S-Objek­ti­ven und EX Speedlites

Lieferumfang

- EOS 1000D Kamera
– LP-E5 (Li-Ion)-Akku
– Ladegerät
– Videoanschlusskabel
– USB-Anschlusskabel
– Tragegurt
– Softwarepaket
– EF-S18-55 IS Objektiv

Link zur Canon EOS 1000D Sei­te bei CANON

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Ein Kommentar:

  1. Ich bin echt froh, dass ich mir die Kame­ra schon Ende Janu­ar 2009 gekauft habe. Seit die­ser Zeit hat sie einen Preis­an­stieg von bis zu 100€ erfah­ren. Auch wur­de das EF-S18-55 IS Kit-Objek­tiv durch das EF-S18-55 (ohne Bild­sta­bi­li­sa­tor) ersetzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.