Komet C/2007 N3 Lulin im Februar günstig am Abendhimmel

Bahn von Komet Lulin am HimmelDer Komet wur­de am 11. Juli 2007 auf foto­gra­fi­schen Wege vom tai­wa­ne­si­schen Obser­va­to­ri­um Lulin ent­deckt. Ursprüng­lich als Aste­ro­id klas­si­fi­ziert, zeig­ten Bahn­be­rech­nun­gen und eine klei­ne Koma sei­ne wah­re Natur. Ende Febru­ar 2009 könn­te der Komet als schö­nes Fern­glas­ob­jekt güns­tig am Abend­him­mel ste­hen, und sogar mit blo­ßem Auge sicht­bar werden!

Die Sicht­bar­keits­pe­ri­ode beginnt schon in den ers­ten Tagen des neu­en Jah­res, wenn der Komet für mit­tel­eu­ro­päi­sche Beob­ach­ter am Mor­gen­him­mel auf­tau­chen wird. Ab dem 23. Janu­ar erreicht Lulin, mor­gens zu Beginn der astro­no­mi­schen Däm­me­rung, eine pas­sa­ble Höhe von 20° über dem Hori­zont. Bis in den Febru­ar hin­ein befin­det er sich aber noch im Stern­bild Waa­ge und bewegt sich erst sehr lang­sam ent­lang sei­ner schein­ba­ren Bahn am Him­mel. Spä­tes­tens wenn er am 10. Febru­ar ins Stern­bild Jung­frau wech­selt, strebt er schnell immer höhe­re Dekli­na­tio­nen ent­ge­gen. In die­ser Zeit wird er auf jeden Fall ein auf­fäl­li­ges Objekt im Fern­glas sein. 

Die güns­tigs­te Beob­ach­tungs­pe­ri­ode liegt zwi­schen dem 15. Febru­ar und 6. März 2009, wenn der Mond die Beob­ach­tung nicht mehr stört und der Komet in Oppo­si­ti­on zur Son­ne steht. Die bes­te Sicht­bar­keit ergibt sich dann, wenn der Schweif­stern am 24. Febru­ar mit 0,4114 AE in Erd­nä­he kommt. Ende Febru­ar könn­te sei­ne Hel­lig­keit sogar 4 mag betragen.

Lulin kul­mi­niert am 19. Febru­ar um 3.00 Uhr in einer Höhe von 33° über dem Süd­ho­ri­zont. Ab Mit­te Febru­ar bis in den März hin­ein, bewegt er sich recht schnell durch die Stern­bil­der Jung­frau und Löwe. Sei­ne Kul­mi­na­ti­ons­zei­ten ver­frü­hen sich immer mehr. Am 24. Febru­ar pas­siert er Saturn und am 27. schon Regu­lus im Löwen. Am 1. März über­schrei­tet er um 23.00 Uhr den Meri­di­an. Am 5. März zieht er recht nahe an der Pra­e­se­pe (M44) im Krebs vor­bei. Spä­tes­tens ab Mit­te März, wenn sei­ne Bahn durch das Stern­bild Zwil­lin­ge ver­läuft, ver­lang­samt der Komet spür­bar sei­ne Bewe­gung. Die Hel­lig­keit wird eben­falls abneh­men und Ende des Monats nur noch zwi­schen 7 und 8 Grö­ßen­klas­sen betragen.

Auf mei­ner Home­page kann ein Info­blatt mit Ephe­me­ri­den und Auf­such­kar­ten als PDF-Datei kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Kome­ten C/2007 N3 Lulin gibt es hier und hier.

Alter­na­ti­ver Download:

  Komet C/2007 N3 Lulin – Info­blatt (1,2 MiB, 1.001 hits)

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

3 Kommentare:

  1. Einen wei­te­ren Arti­kel zum Kome­ten Lulin kön­nen Inter­es­sier­te in Jan Hat­ten­bachs Kolum­ne „Him­mels­lich­ter“ auf KOS­MO­logs nachlesen.

    Hier der Link zum Artikel…

  2. Komet Lulin befin­det sich jetzt zu Däm­me­rungs­be­ginn güns­tig am Morgenhimmel.
    Das Zeit­fens­ter reicht vom 22. Janu­ar bis zum 4. Febru­ar, bis der Mond die Beob­ach­tung wie­der stört.

    Einen kur­zen Arti­kel zur Sicht­bar­keit Lulins von Burk­hard Leit­ner, gibt es im aktu­el­len Interstellarum-Newsletter.

  3. Um die Sache zu ver­ein­fa­chen, stel­le ich Info­blatt zum Kome­ten auch in mei­nem Blog zur Ver­fü­gung. Unter einem wirk­lich dunk­len Him­mel ist Lulin jetzt mit blo­ßem Auge sichtbar.

    Aktu­el­le Bil­der des Kome­ten gibt es übri­gens in einer Gale­rie auf Spaceweather.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.