Mal wieder Makroaufnahmen

Lese­zeit: < 1 minu­te

Nach­dem nun end­lich auch in Deutsch­land der Früh­ling ein­ge­kehrt ist, die Natur lang­sam auf­blüht, Insek­ten und ande­res Getier wie­der aktiv wer­den, kann man auch mal wie­der das Makro-Objek­tiv aus sei­nem Win­ter­schlaf befrei­en. Ent­stan­den sind dabei wie­der zwei Test­auf­nah­men mit dem Canon EF 100 mm f/2.8 USM Macro. Die Kame­ra wur­de dabei auf Halb­au­to­ma­tik belassen.
Ich bin ja immer wie­der bei­geis­tert von dem Objek­tiv, dass ich lei­der nocht nicht unter dem Ster­nen­him­mel tes­ten konn­te. In den nächs­ten Wochen hof­fe ich, wei­te­re inter­es­san­te Schnapp­schüs­se von Klein­ge­tier auf den Kame­r­achip zu ban­nen. Bei­de Auf­nah­men wur­den übri­gens frei­hän­dig und ohne Ein­satz eines Sta­tivs erstellt.

Spinne

Klei­ne Spin­ne im Netz

Das ers­te Bild zeigt eine klei­ne Spin­ne, die nur 3 mm groß ist. Hier war es ziem­lich schwie­rig, dass Objekt zu fokus­sie­ren, da der Auto­fo­kus Pro­ble­me hat­te, das kor­rek­te Objekt scharf zu stel­len. Außer­dem schwank­te der Ast im Wind hin und her, so dass sich stän­dig die Schär­fee­be­ne verschob.

Feuerwanzen

Feu­er­wan­zen bei der Paarung

Das zwei­te Bild zeigt zwei Feu­er­wan­zen (Pyr­rho­co­ris apte­rus) bei der Paarung.

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.