Blogparade und astronomische Vorsätze 2011

Lese­zeit: 3 Minu­ten

Ste­fan Gott­hold vom Clear Sky-Blog hat im Rah­men sei­ner Blog­pa­ra­de nach­ge­fragt, was sich die Astro­no­mie Blog­ger in die­sem Jahr so vor­ge­nom­men haben. Im letz­ten Jahr, viel ein Teil mei­ner Beob­ach­tun­gen dem schlech­ten Wet­ter und der weni­gen Frei­zeit zum Opfer. Des­halb hof­fe ich, dass es in die­sem Jahr dies­be­züg­lich etwas bes­ser klappt.

1. Abend­sicht­bar­keit des Merkur
Mit­te März ist der flin­ke Pla­net Mer­kur gut am Abend­him­mel sicht­bar. Im letz­ten Jahr hat­te ich Glück mit dem Wet­ter und ich konn­te Mer­kur mit­samt der Venus über dem west­li­chen Hori­zont beob­ach­ten. In die­sem Jahr gesellt sich zur Abend­sicht­bar­keit des Pla­ne­ten der Rie­sen­pla­net Jupi­ter hin­zu. Wenn das Wet­ter mit­spielt, gelin­gen hof­fent­lich wie­der ein paar schö­ne Fotos. 

2. Astro­no­mietag und Süd­bran­den­bur­ger Sternfreundetreffen
Eine Ver­an­stal­tung hat wie immer einen fes­ten Platz in mei­nem Ter­min­ka­len­der: Am 9. April wird wie­der der deutsch­land­wei­te Astro­no­mietag abge­hal­ten. Auch dies­mal wer­de ich sicher­lich wie­der Gast bei den Kirch­hai­ner Stern­freun­den in Dober­lug-Kirch­hain sein, die im letz­ten Jahr – Dank des guten Wet­ters – einen klei­nen Besu­cher­re­kord ver­zeich­nen konn­ten. Des Wei­te­ren fin­det am 30. April noch das Tele­skop­tref­fen der Süd­bran­den­bur­ger Stern­freun­de e.V. in Rück­ers­dorf statt. Bei die­sem Ver­ein bin ich selbst Mitglied.

3. Jahr der Finsternisse
Im Juni steht schon das nächs­te astro­no­mi­sche High­light ins Haus: Da die Son­nen­fins­ter­nis am 4. Janu­ar 2011 durch dich­te Wol­ken eine Plei­te war, hof­fe ich dies­mal auf die tota­le Mond­fins­ter­nis in der Nacht vom 15. auf den 16. Juni. Ich wer­de wohl an mei­nem ange­stamm­ten Beob­ach­tungs­platz fah­ren und ver­su­chen, die Fins­ter­nis auf den Kame­r­achip zu ban­nen. Viel­leicht besu­che ich dafür auch eine astro­no­mi­sche Ein­rich­tung. Nur ein hal­bes Jahr spä­ter gibt es eine wei­te­re Chan­ce. Dies­mal fin­det die tota­le Mond­fins­ter­nis zu win­ter­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren am 10. Dezem­ber 2011 statt.

4. Kome­ten- und Asteroidenbeobachtung
Ab Mit­te 2011 wird end­lich der Komet C/2009 P1 Garr­add sicht­bar, der pünkt­lich zu Weih­nach­ten sei­ne Son­nen­nä­he erreicht und wahr­schein­lich in Fern­glä­sern beob­ach­tet wer­den kann. Ein wei­te­rer Komet, C/2010 X1 Ele­nin, wird ab Anfang Okto­ber viel­leicht sogar mit blo­ßem Auge sicht­bar. Davor kommt der Haupt­gür­tel­as­te­ro­id (4) Ves­ta ab Mit­te August in Oppo­si­ti­on zur Son­ne und erreicht im Stern­bild Stein­bock eine Hel­lig­keit von beein­dru­cken­de 5,6 mag. Mate­ri­al ist also genug vor­han­den für eine umfang­rei­che Beob­ach­tungs­kam­pa­gne. Für die 3 Him­mel­kör­per pla­ne ich eini­ge Arti­kel in mei­nem Blog ein und wer­de auch wie­der eini­ge Info­blät­ter als PDF-Datei zum Down­load anbieten.

5. Herz­ber­ger Teleskoptreffen
Wie in jedem Jahr wer­de ich das Herz­ber­ger Tele­skop­tref­fen (HTT) besu­chen. Dies­mal fin­det das 12. HTT zwi­schen dem 22. und 25. Sep­tem­ber 2011 in Jeß­nigk (Elbe-Els­ter) statt. Dafür habe ich mir extra Urlaub genom­men und freue mich schon, eini­ge Bekann­te im net­ten Bei­sam­men­sein wiederzutreffen.

6. Neue Ausrüstung
Im Lau­fe des Jah­res wer­de ich auch wie­der mal mei­ne Aus­rüs­tung erwei­tern. Zu die­sem Zweck möch­te ich mir ein neu­es astro­no­mi­sches Fern­glas mit 70 mm Öff­nung anschaf­fen, was nach Jah­ren mal wie­der eine etwas grö­ße­re Inves­ti­ti­on in die­ser Rich­tung ist.

7. Astro­fo­to­gra­fie
Mei­ne Ver­su­che in der Astro­fo­to­gra­fie möch­te ich wei­ter vor­an­trei­ben. Die ers­ten Ver­su­che mit nach­ge­führ­ter Kame­ra sahen näm­lich schon sehr viel­ver­spre­chend aus.

8. Zeich­ne­ri­sche Dokumentation
Je nach Situa­ti­on wer­de sicher­lich auch wie­der den Zei­chen­stift in die Hand neh­men und wäh­rend einer Beob­ach­tung das Gese­he­ne doku­men­tie­ren. In den letz­ten Jah­ren sind Astro­zeich­nun­gen von mir etwas ins Hin­ter­tref­fen geraten.

9. Mehr beobachten
Wenn das Wet­ter und die Zeit es zulas­sen, möch­te ich in die­sem Jah­re etwas mehr mit mei­nen Astro­kum­pels beob­ach­ten, die im letz­ten Jahr wohl etwas das Nach­se­hen hatten.

Das sind eine Men­ge Vor­sät­ze, die ich hof­fent­lich alle erfül­len wer­de. Mal schau­en was kommt. 🙂

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

2 Kommentare:

  1. Hi Andre­as, Dein Zie­le hören sich Klas­sen an und das Zeich­nen wer­de ich jetzt auch anfan­gen. Ich hab ges­tern wie­der fest­ge­stellt, dass das Foto­gra­fie­ren nicht mein Ste­cken­pferd ist. Ich möch­te lie­ber beob­ach­ten. Aber Zeich­nen wäre eine alter­na­ti­ve für mich. Ich pro­bie­re das auf jeden Fall aus.

    Clear Ski­es
    Stefan

  2. Hal­lo Andreas,
    Schö­ne Pla­nung, wünsch dir das viel gelingt.
    wir sehen uns am 30.04.11, wenn´s klappt.
    Grü­ße Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.