Lübben: Der alltägliche Wahnsinn

Lese­zeit: 3 Minu­ten

Kreuzung Ecke Spreeufer / LindenstraßeZur Zeit macht das fah­ren durch mei­ne Hei­mat­stadt Lüb­ben über­haupt kei­nen Spaß mehr, weil zahl­rei­che Bau­stel­len den Ver­kehrs­fluss nach­hal­tig behin­dern. Die Fol­ge ist, dass es regel­mä­ßig zu einem Ver­kehrs­cha­os an den Ampel­kreu­zun­gen kommt, beson­ders ent­lang der B 87, der durch den Lärm und den Abga­sen jeder Groß­stadt Kon­kur­renz machen kann. So ist neben den Bau­ar­bei­ten am Klei­nen Hain und dem Brü­cken­neu­bau an der Kreu­zung Spree­ufer / Ber­li­ner Stra­ße, die Luckau­er Stra­ße schon seit Mona­ten gesperrt.
Vie­le Auto­fah­rer, die auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hau­se zwangs­läu­fig durch Lüb­ben müs­sen – weil eine Umge­hungs­stra­ße nach wie vor nicht in Sicht ist – brau­chen des­halb sehr gute Ner­ven und vor allem sehr viel Zeit. Beson­ders unan­ge­nehm ist es zu den Stoß­zei­ten an den Kreu­zun­gen Logen­stra­ße / Pusch­kin­stra­ße, Lin­den­stra­ße / Ernst-von-Hou­wald-Damm / Am Spree­ufer sowie Frank­fur­ter Stra­ße / Lie­be­ro­ser Straße. 

Brückenneubau
Brückenneubau an der Kreuzung Spreeufer / Berliner Straße

Brü­cken­neu­bau an der Kreu­zung Spree­ufer / Ber­li­ner Stra­ße – man beach­te das Wer­be­pla­kat auf der rech­ten Seite

Die Spree­brü­cke im Lüb­bener Stadt­zen­trum wird zur Zeit erneu­ert, so dass Fuß­gän­ger die Kla­vier­brü­cke und Auto­fah­rer die Umlei­tung über das Land­rats­amt nut­zen müs­sen, um ins Stadt­zen­trum zu gelan­gen. Das Bau­vor­ha­ben ist aber mitt­ler­wei­le arg Ver­zug gera­ten, so dass die ver­an­schlag­te Bau­zeit von 30 Wochen nicht mehr ein­ge­hal­ten wer­den kann. Mit wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen ist auf­grund der Wit­te­rung (Frost) sicher­lich zu rech­nen. Lei­der blei­ben den Händ­lern lang­sam die Kun­den weg, weil auch die Umlei­tung in Rich­tung Stadt­zen­trum rela­tiv schlecht aus­ge­schil­dert ist. Beson­ders der Stra­ßen­ab­schnitt am Ernst-von-Hou­wald-Damm, über die Kup­ka bis zur Frank­fur­ter Stra­ße, hat sich durch die engen Stra­ßen­füh­rung und den zahl­rei­chen Neben­stra­ßen als regel­rech­tes Nadel­öhr erwie­sen. Ich wun­de­re mich schon seit lan­gem, dass hier noch nichts pas­siert ist.

Lübbener Kino

Im Gegen­zug bekommt man von den angeb­li­chen Umbau­ar­bei­ten im ehe­ma­li­gen Kino über­haupt nichts mit. Auf die Fra­ge, wann denn das Kino in Lüb­ben wie­der öff­net, konn­te auch Han­ne­lo­re Tar­now im Gäs­te­buch der Stadt Lüb­ben kei­ne Aus­kunft geben:

Ende 2007 bzw. Anfang 2008 wur­de das Kino wegen Insol­venz des Betrei­bers geschlos­sen. Ein pri­va­ter Inves­tor aus Lüb­ben hat es gekauft und woll­te es – soweit wir wis­sen – umbau­en. Ent­ste­hen soll­te u.a. ein klei­nes Kino­ca­fe. Die Ankün­di­gung, dass es bald eröff­net wird, steht nun schon län­ge­re Zeit im Raum, und ich kann Ihnen auch kei­ne Grün­de nen­nen, war­um es sich ver­zö­gert oder wann es eröff­net wird. Wir hof­fen, bald.

Das ehemalige Kino in Lübben

Das ehe­ma­li­ge Kino in Lüb­ben – Die „Spree­wald Lichtspiele“

Mitt­ler­wei­le glau­be ich aller­dings nicht mehr dar­an, dass das Kino jemals wie­der eröff­net wird, weil sich seit der Schlie­ßung im letz­ten Jahr nichts mehr rührte.

Alte Brauerei
Lübbener Schandfleck

Lüb­bener Schand­fleck – Trüm­mer der alten Brauerei

Seit Juni 2009 lau­fen die Abriss­ar­bei­ten der alten Braue­rei an der Trep­pen­dor­fer Stra­ße. Jeden­falls in der Theo­rie, denn seit Wochen ruht auch die­ses Vor­ha­ben. Und nicht nur für die Anwoh­ner muss es eine Qual sein, hier auf einen gro­ßen Trüm­mer­hau­fen zu bli­cken. Wenigs­tens wer­den sie nicht durch den Lärm der Abriss­ar­bei­ten gestört. 😉 Übri­gens hat die Fir­ma, die das Gelän­de von der Stadt erwor­ben hat, ver­ein­bart, die Arbei­ten bis Ende 2010 (!) abzuschließen. 😀

Wei­ter­füh­ren­de Links:

Aktu­el­les Amts­blatt der Stadt Lübben
Web­sei­te der Stadt Lübben

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.