Pocket Sky Atlas

Neben dem Atlas für Him­mels­be­ob­ach­ter von Erich Kar­kosch­ka benut­ze ich seit kur­zem auch den recht güns­ti­gen Pocket Sky Atlas von Roger W. Sin­nott am Teleskop.

Die­sen Ster­n­at­las könn­te man mit gutem Gewis­sen als klei­nen Bru­der des gro­ßen Sky Atlas 2000.0 bezeich­nen. Vom Umfang her ähnelt der Atlas auch der älte­ren Aus­ga­be weil ca. 30000 Ster­ne bis 7.6 mag und mehr als 1500 Deep Sky Objek­te (Gala­xien bis 11.5 mag, Kugel­stern­hau­fen bis 10.5 mag und Pla­ne­ta­ri­sche Nebel bis 12 mag) ent­hal­ten sind. Der größ­te Vor­teil liegt aber dar­in, dass das Buch sehr gut in den Beob­ach­tungs­kof­fer hin­ein­passt und nicht so sper­rig wie der SA2000 daherkommt. 

Die 80 Stern­kar­ten sind recht über­sicht­lich orga­ni­siert: 10 Kar­ten decken jeweils 3 Stun­den in Rekt­aszen­si­on ab und über­strei­chen den Him­mel in Dekli­na­ti­on vom nörd­li­chen bis zum süd­li­chen Him­mels­pol. Gleich­zei­tig sind aktu­el­le Sicht­bar­keits­mo­na­te ange­ge­ben. Ein sehr über­sicht­li­cher Kar­ten­schlüs­sel auf der Umschlag­sei­te macht das Auf­su­chen der gewünsch­ten Him­mels­re­gi­on zum Kin­der­spiel. Am Ende des Buches exis­tiert ein Regis­ter mit allen Objek­ten, inklu­si­ve Cross-Refe­ren­zen zu Messier‑, NGC- und Caldwell-Nummern.

Das Lay­out der Kar­ten ähnelt dem Cam­bridge Star Atlas oder dem Sky Atlas 2000.0 in der Delu­xe Ver­si­on. Die Deep Sky-Objek­te sind in der gewohn­ten Sym­bo­lik und Farb­co­die­rung von Wil Tir­i­on gekenn­zeich­net. Die Beschrif­tun­gen der Objek­te sind eben­falls sehr gut mit einer Rot­licht­ta­schen­lam­pe les­bar. Das Papier ist sehr hoch­wer­tig und feuch­tig­keits­re­sis­tent. Vier inter­es­san­te Him­mels­re­gio­nen (Gro­ße Magel­lan­sche Wol­ke, Schwert des Ori­on, Vir­go-Hau­fen, Ple­ja­den) sind am Ende des Kar­ten­teils in einem etwas klei­ne­ren Maß­stab und tie­fe­rer Grenz­grö­ße abgebildet.

In der 2. Auf­la­ge wur­den übri­gens zwei Feh­ler in der Kar­ten­dar­stel­lung kor­ri­giert. Für die 1. Auf­la­ge kön­nen PDF-Datei­en der betref­fen­den Kar­ten­blät­ter (Chart 55 / Chart C) direkt auf der Web­sei­te von Sky & Tele­scope her­un­ter­ge­la­den werden.

Lei­der sind in die­sem Atlas kei­ne objekt­be­zo­ge­nen Daten bzw. des­sen Beschrei­bun­gen vor­han­den. Somit kann er einen guten Beob­ach­tungs­füh­rer auch nicht erset­zen. Auf jeden Fall ist der Atlas eine gute Ergän­zung zum Kar­kosch­ka, mit rund 12–15 € (Ama­zon) ein Schnäpp­chen und soll­te des­halb in kei­nem Bücher­re­gal fehlen. 😀

Sky & Telescope’s Pocket Sky Atlas
Roger W. Sin­nott (Autor), Sky Publi­shing Cor­po­ra­ti­on (Ver­lag)

Spi­ral­ge­bun­den, 110 Sei­ten, Englisch
Maße: 22,9 x 16,3 x 1,3 cm
ISBN-10: 1931559317
ISBN-13: 978–1931559317
US-Preis­emp­feh­lung: $19.95

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.