Winterliche Beobachtung in Jeßnigk

In der Regel bin ich nicht gera­de begeis­tert, im Win­ter nachts drau­ßen in der Käl­te zu ste­hen und zu frie­ren. Des­halb bleibt meis­tens mein Tele­skop in der war­men Stu­be. Aller­dings hat der win­ter­li­che Ster­nen­him­mel auch eini­ge Sehens­wür­dig­kei­ten zu bie­ten. Und nach 3 Mona­ten Spech­tel­abs­ti­nenz, auf­grund des schlech­ten Wet­ters, bekommt man lang­sam aber sicher Ent­zugs­er­schei­nun­gen. Und so über­wand ich mich dann doch, als Ralf Hof­ner eine Rund­mail an die Freun­de des HTT schick­te um zu fra­gen, ob Interesse…

Wei­ter­le­sen

SoFi in Grau

Nach einer ziem­lich unru­hi­gen Nacht klin­gel­te um 7 Uhr der Wecker. Sogleich schau­te ich aus dem Fens­ter und sah schon die Besche­rung: Es schnei­te und nicht zu knapp. Am Vor­abend war es noch zeit­wei­se klar, so dass ich eigent­lich gute Hoff­nung hat­te. Schließ­lich zeig­te sich am Mor­gen zuvor, ent­ge­gen den Vor­her­sa­gen, ab und zu mal die Son­ne. Heu­te schau­te ich hin­ge­gen in ein­heit­lich graue Sup­pe. Das gan­ze erin­ner­te stark an den Rein­fall mit der Mond­fins­ter­nis vor zwei…

Wei­ter­le­sen

Eröffnungsfeier der Elsterland-Sternwarte

Am 9. Okto­ber 2010 fand die fei­er­li­che Eröff­nung der Els­­ter­­land-Stern­­war­­te in Jeß­nigk statt. Mit die­ser Fei­er woll­te das Astro­Team Elbe-Els­­ter e.V. all die­je­ni­gen dan­ken, die das Pro­jekt von der Idee bis zur Voll­endung tat­kräf­tig unter­stützt haben. Ins­be­son­de­re die Jeß­nig­ker Bür­ge­rin­nen und Bür­ger waren ein­ge­la­den, den Fei­er­lich­kei­ten bei­zu­woh­nen. Die Geschich­te der Els­­ter­­land-Stern­­war­­te ist kurz erzählt: Im April 2009 fand der 1. Astro­Treff Schwar­­ze-Els­­ter (ATS) in Jeß­nigk statt. Mit dabei war Micha­el Möckel, ein jun­ger IT-Unter­­neh­­mer aus Zwi­ckau, der…

Wei­ter­le­sen

Das war das 11. HTT

Allen Wet­ter­pro­gno­sen zum Trotz konn­te auch beim dies­jäh­ri­gen Herz­ber­ger Tele­s­kop­tref­fen, wel­ches vom 9. bis 12. Sep­tem­ber 2010 in Jeß­nigk (Elbe-Els­­ter-Kreis) aus­ge­tra­gen wur­de, in jeder Nacht außer­ir­di­sches Licht ein­ge­fan­gen wer­den. Vie­le weit gereis­te Gäs­te, dar­un­ter auch eini­ge aus­län­di­sche Besu­cher, lie­ßen sich vom Wet­ter­be­richt nicht abschre­cken und nutz­ten die Gele­gen­heit, den dunk­len Stern­him­mel Süd­bran­den­burgs zu genießen.

Wei­ter­le­sen

IFA 2010 – Alles 3D oder was?

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag fuhr ich bei strah­len­dem Wet­ter zur IFA nach Ber­lin, die sich in die­sem Jahr voll auf die 3D-Tech­­no­­lo­­gie – als ein­zi­ge wirk­lich neue Inno­va­ti­on – ein­ge­stimmt hat. Aller­dings emp­fand ich die­sen schlich­ten Over­kill an Drei­di­men­sio­na­li­tät nach der zwei­ten Hal­le doch recht ner­vig und spä­tes­tens nach der drit­ten mehr als auf­dring­lich. Hier wäre weni­ger deut­lich mehr gewe­sen. Und 15 Euro für eine Tages­kar­te sind doch schon recht hap­pig. Da bin ich mal gespannt, wie viel…

Wei­ter­le­sen

Ein Besuch im Museum für Naturkunde in Berlin

Bereits zum 4. Mal besuch­te ich das Natur­kun­de­mu­se­um in Ber­lin, zuletzt am 23. Juli 2010. Beson­ders nach den umfang­rei­chen Umbau- und Reno­vie­rungs­ar­bei­ten und nach der Wie­der­eröff­nung im Jah­re 2007, war ich schon seit län­ge­rem gespannt, wie sich das Muse­um heut­zu­ta­ge prä­sen­tiert. Mit mehr als 30 Mil­lio­nen Objek­ten auf einer Flä­che von 6.600 m², ist es das größ­te Natur­kun­de­mu­se­um Deutsch­lands und gehört zu den fünf größ­ten der Welt. Auch für astro­no­misch inter­es­sier­te Besu­cher bie­tet das Muse­um sehr viel. Mein Besuch hat…

Wei­ter­le­sen

Vereinsinternes Treffen der Kirchhainer Sternfreunde

Am Sonn­abend dem 17. Juli 2010 war ich von den Kirch­hai­ner Stern­freun­den zu ihrem ver­eins­in­ter­nen Tref­fen in Gor­den ein­ge­la­den. Unglück­li­cher­wei­se war es den gan­zen Tag bewölkt, so dass die mit­ge­brach­ten Tele­sko­pe mehr oder weni­ger ein­sam her­um­stan­den. Trotz­dem konn­te hin und wie­der durch ein­zel­ne Wol­ken­lü­cken beob­ach­tet wer­den. Gegen 18 Uhr traf ich in der Ort­schaft ein und fand die Müh­le Schnel­le nicht auf Anhieb, obwohl Peter mir ver­si­chert hat­te, dass die­se „weit­räu­mig sicht­bar wäre“. So muss­te ich nach…

Wei­ter­le­sen