Windräder an unserem Standort

Lese­zeit: 2 Minu­ten

In Radens­dorf wer­den dem­nächst 11 Wind­kraft­an­la­gen gebaut. Die Wind­rä­der wer­den dann in nörd­li­cher Rich­tung und in einer Ent­fer­nung von ca. 2500 Meter von unse­rem Beob­ach­tungs­stand­ort ste­hen. Die­se wer­den dann recht auf­fäl­lig sein und gut sicht­bar über die Baum­kro­nen ragen. Es sol­len WKAs vom Typ Ves­tas V90 mit einer Naben­hö­he von 125 Metern instal­liert werden.

An unse­rem Ort herrscht eine gute Rund­um­sicht vor, mit einer durch­schnitt­li­chen Grenz­grö­ße von 6,6 mag. Auch stört kein Streu­licht von angren­zen­den Stra­ßen­la­ter­nen. In Rich­tung Süd­ost und Ost exis­tie­ren auch kei­ne auf­fäl­li­gen Licht­ke­gel von Sied­lun­gen, weil sich dort über­wie­gend Wald und klei­ne­re Dör­fer befin­den. Nur in Rich­tung Wes­ten trübt mei­ne Hei­mat­stadt mit sei­nem Licht­ke­gel etwas die Sicht. Hof­fent­lich wird die rote Signal­be­feue­rung den Beob­ach­tungs­ge­nuss nicht stö­ren. Sonst wer­den wir lei­der gezwun­gen sein, uns nach einem Alter­na­tiv­stand­ort umzusehen. 🙁

Der­zeit wer­den die Fun­da­men­te an der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Bie­bers­dorf und Radens­dorf, sowie auf dem Acker zwi­schen Brie­sen­see und Radens­dorf, errich­tet. Wie man auf dem Fotos erken­nen kann, wird eine Anla­ge nur 50 Meter von der Stra­ße ent­fernt ste­hen und even­tu­ell den Ver­kehr durch Eis­wurf im Win­ter gefähr­den. Die Fer­tig­stel­lung der Anla­gen soll schließ­lich Anfang 2009 abge­schlos­sen sein.

Fort­set­zung folgt…

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.