Zu Besuch beim Hoba Meteoriten

Am 21. Mai 2018 fuh­ren wir vom Eto­sha Natio­nal­park aus zum Hoba Meteo­ri­ten. Die­ser befin­det sich nur 20 Kilo­me­ter west­lich von Groot­font­ein im Nor­den Nami­bi­as. Die fast vier­stün­di­ge Fahrt war recht abwechs­lungs­reich und ging von der C38 erst­mal in Rich­tung Süden nach Out­jo und wei­ter nach Otji­wa­ron­go, wo wir anschlie­ßend auf die B1 Rich­tung Osten abbo­gen. Der Vor­teil die­ser Rei­se­rou­te war, dass wir vor­wie­gend auf asphaltierten…

Wei­ter­le­sen

Eine Nacht auf Tivoli

Die Beob­ach­tung des Ster­nen­him­mels an dunk­len Stand­or­ten, fern jeder Licht­ver­schmut­zung, ist immer etwas ganz beson­de­res und für den Stadt­mensch, ein unbe­schreib­li­ches Erleb­nis. Einen natür­lich dunk­len Him­mel zu erle­ben ist in Mit­tel­eu­ro­pa und in ande­ren dicht besie­del­ten Gebie­ten auf der Welt kaum noch mög­lich. Eine Aus­nah­me sind aus­ge­wie­se­nen Ster­nen­parks, wo dar­auf geach­tet wird, dass so wenig Licht wie mög­lich in Rich­tung Him­mel emit­tiert wird.

Wei­ter­le­sen

Kalahari Sundowner

Wenn man sich schon mal auf dem Wen­de­kreis des Stein­bocks auf­hält, weit­ab der Zivi­li­sa­ti­on, muss man unbe­dingt mal einen Son­nen­un­ter­gang inten­siv erlebt haben. Das plötz­li­che Her­ein­bre­chen der Nacht, gepaart mit den Däm­me­rungs­far­ben des Abend­him­mels, ist ein ganz beson­de­res Erleb­nis für den Nami­bi­aur­lau­ber und gestress­ten Stadt­be­woh­ner.  Auch bei unse­rem dies­jäh­ri­gen Auf­ent­halt auf der Astro­farm Tivo­li, hat­ten wir den Sun­dow­ner gebucht. Der Ort befin­det sich knapp 20 Autominuten…

Wei­ter­le­sen

Farmrundfahrt

Am frü­hen Abend des 15. Mai unter­nah­men wir eine klei­ne Farm­rund­fahrt. Die letz­te Rund­fahrt auf Tivo­li vor vier Jah­ren ist uns noch gut in Erin­ne­rung geblie­ben. Die­se Rund­fahrt soll­te uns auf den Eto­­sha-Nati­o­­nal­­park ein­stim­men. Im Gegen­satz zu damals, wur­de der Pick­up mit drei Rei­hen von Sitz­bän­ken auf der Lade­flä­che auf­ge­rüs­tet.  Das bedeu­tet auch für die Pas­sa­gie­re eine deut­li­che Stei­ge­rung des Kom­forts. Schließ­lich besteht jetzt nicht mehr…

Wei­ter­le­sen

Die Crux mit dem Binodobson

Am spä­ten Nach­mit­tag des drit­ten Tages wur­de der gro­ße 24 Zoll Bin­od­ob­son aus der Scheu­ne an unse­ren Platz gerollt. Die­ser soll­te für den Rest unse­rer Zeit auf Tivo­li unser Haupt­in­stru­ment zur Beob­ach­tung sein. Die Tech­nik des Dob­son mach­te mich aber schon vor­her etwa skep­tisch. Für die­ses in sei­nem Umfang doch recht kom­pli­zier­te Teil, war nur eine kur­ze Beschrei­bung für die Hand­ha­be vor­han­den. Auch weck­te die Tatsache,…

Wei­ter­le­sen

Tivoli – Warme Kleidung wird überbewertet

Zwi­schen dem 12. bis 17. Mai 2018 besuch­ten wir die Astro­farm Tivo­li in Nami­bia, fast genau vier Jah­re nach unse­rem 1. Auf­ent­halt Ende Mai 2014. Und dies­mal hat­ten sich gleich sechs unse­rer Astro­freun­de zeit­gleich mit uns dort ein­ge­mie­tet. Spee­dy und Gor­den reis­ten knapp eine Woche vor uns an und waren ein paar Tage lang die ein­zi­gen Hob­by­as­tro­no­men auf der Farm. Mario und sei­ne Freun­din erreich­ten nur…

Wei­ter­le­sen

Die letzte Nacht auf Tivoli

In unse­rer letz­ten Nacht auf Tivo­li – vor unse­rer Abrei­se zurück nach Deutsch­land am nächs­ten Mor­gen – woll­ten wir es mal etwas ruhi­ger ange­hen las­sen. Schließ­lich hat­ten wir schon zwei Näch­te zuvor unse­re Lis­te mit den „100 bes­ten Süd­him­mel­ob­jek­ten“ abge­ar­bei­tet. Wäh­rend unse­res Auf­ent­halts beob­ach­te­ten wir mehr als 145 Deep-Sky-Obje­k­­te visu­ell mit dem 12,5 und 25 Zoll Dob­son. Auch dies­mal stand uns wie­der das gro­ße 25 x…

Wei­ter­le­sen

Skorpion, Südliche Krone und die Milchstraße

Am 1. Juni 2014, dem vor­letz­ten Abend unse­res Auf­ent­halts auf Tivo­li, bau­te ich noch ein­mal mei­ne Astro­Trac auf. Von mei­nen bei­den Astro­kol­le­gen Spee­dy und Gor­don hat­te ich näm­lich den Tipp bekom­men, die Kame­ra auch mal in Rich­tung des Stern­bilds Süd­li­che Kro­ne zu hal­ten. Außer­dem lich­te­te ich aber­mals ein Teil des Skor­pi­ons ab. In die­ser Nacht ent­stand auch das wirk­lich ein­zi­ge nach­ge­führ­te Bild der gesam­ten Milch­stra­ße, das…

Wei­ter­le­sen

Tivoli Milchstraßenpanorama

Ursprüng­lich hat­te ich nicht vor, ein Milch­stra­ßen­pan­ora­ma aus mei­nen Auf­nah­men zu erstel­len. Weil ich aber mit den Bild­ergeb­nis­sen, die in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni 2014 ent­stan­den sind, nicht so recht zufrie­den war, woll­te ich es zumin­dest mal einen Ver­such wagen. Aber wie soll­te ich es anstel­len, alle drei Ein­zel­bil­der naht­los zu einem Pan­ora­ma zusam­men­zu­fü­gen? Auch dies­mal half mir der Blog von…

Wei­ter­le­sen

Mit 25 Zoll am Südhimmel

Mit einem sehr gro­ßen Dob­son zu beob­ach­ten ist allei­ne schon etwas Beson­de­res. Wir hat­ten wäh­rend unse­rem Tiv­o­­li-Auf­­en­t­halt Ende Mai 2014 die Gele­gen­heit, mit einem hal­ben Meter Spie­gel­durch­mes­ser den Süd­him­mel zu erfor­schen. Dafür mie­te­ten wir in der Nacht vom 30. auf den 31. Mai den 25 Zoll Obses­si­on Dob­son von John Cana­dy mit digi­ta­len Teil­krei­sen. Das Argo Navis Sys­tem nut­zen wir aber nicht, son­dern ver­wen­de­ten zum Auf­su­chen der…

Wei­ter­le­sen

Zum Sundowner in die Kalahari

Am 30. Mai 2014 fuh­ren der Groß­teil unse­rer Astro­grup­pe von Tivo­li aus zum Sun­dow­ner auf die Nach­bar­farm. Die­ser Höhe­punkt unse­res Besu­ches fin­det regel­mä­ßig am Ende eines jeden Astro­mo­nats statt. Dabei geht es mit dem offe­nen Pick­up auf eine nur 13 km Luft­li­nie ent­fern­ten Land­mar­ke, an den Rand der Kalahari.

Wei­ter­le­sen

Minisafari auf Tivoli

Am 29. und am 31. Mai 2014 erkun­de­ten wir die nahe Umge­bung der Farm, um auch mal eini­ge ein­hei­mi­sche Tie­re Nami­bi­as vor die Kame­ra zu bekom­men. Zu die­sem Zweck wan­der­ten wir zuerst am Don­ners­tag Mit­tag zu einer nahe gele­ge­nen Was­ser­stel­le. Die­se befand sich unge­fähr 30 Geh­mi­nu­ten vom Haupt­tor der Astro­farm ent­fernt. Auf dem Weg zum Was­ser­loch kamen wir auch an einem für die Savan­ne recht statt­li­chen Baum…

Wei­ter­le­sen