Jedes Teleskop hat seinen Himmel

…und das ist nicht nur irgend­ei­ne Stan­dard­flos­kel um Besit­zer von Kauf­haus­te­le­sko­pen Mut zu zuspre­chen. Ich glau­be fast jeder der mit der Astro­no­mie anfängt, kauft sich als Ein­stei­ger­ge­rät eines im unte­ren Preis­seg­ment. Auch ich bekam vor fast 15 Jah­ren mein ers­tes Tele­skop zum Geburts­tag geschenkt und das in einer Zeit, wo Tele­sko­pe noch rela­tiv teu­er waren. Heut­zu­ta­ge wür­de man schon einen klei­nen Apo fürs Geld bekommt. Aber ich möch­te jetzt nicht über mei­nen ehe­ma­li­gen kata­di­op­tri­schen 6 Zoll Newton…

Wei­ter­le­sen

Lulin suboptimal

Wenn man ver­zwei­felt ist, greift man nach jedem Stroh­halm. Und nach der Wet­ter­plei­te mit Lulin in der ver­gan­ge­nen Woche, beob­ach­tet man sogar bei schlech­ten Bedin­gun­gen und zu ungüns­ti­ger Zeit. Manch­mal kann das Hob­by Astro­no­mie echt frus­trie­rend sein. 🙁 Ich leg­te mich also am Diens­tag­abend auf die Lau­er, weil der Wet­ter­be­richt aus­nahms­wei­se mal eine Bes­se­rung von der sonst so dich­ten Wol­ken­sup­pe ver­spro­chen hat­te. Es soll­te abends auf­kla­ren. Und so war es anfangs auch, als sich gegen 18.00 Uhr nur noch…

Wei­ter­le­sen

Komet Lulin – endlich

Mur­phy wur­de ges­tern für eini­ge Minu­ten über­lis­tet, denn nach Tagen schlech­ten Wet­ters, konn­te ich den Kome­ten end­lich erwi­schen. Am Frei­tag gegen 20:45 Uhr, ent­deck­te ich ihn durch schma­le Wol­ken­lü­cken, als er sich unter­halb von Regu­lus befand. Weil ich mit mei­nem Bres­ser 10x50 Fern­glas direkt von Lüb­ben aus beob­ach­te­te, die Stra­ßen­la­ter­nen neben­an ziem­lich gestört haben und auch mei­ne Augen noch nicht dun­kel­ad­ap­tiert waren, nahm ich zunächst nur eine ziem­lich gro­ße, dif­fu­se und leicht ova­le Koma wahr. Zwei Minu­ten später…

Wei­ter­le­sen

Messier 35 – Zeichnung

Die Zeich­nung von Mes­sier 35 (NGC 2168) im Stern­bild Zwil­lin­ge ent­stand am 22. Janu­ar 2009, als ich nach über einem Jahr, mal wie­der mit mei­nem klei­nen Refrak­tor Bres­ser Skylux 70 (auch Lidlscope genannt) beob­ach­te­te. Der Offe­ne Stern­hau­fen liegt in einer Ent­fer­nung von 2700 Licht­jah­ren und zählt zu den schöns­ten und hells­ten Stern­hau­fen des Win­ter­him­mels. Sein Durch­mes­ser beträgt rund 24 Licht­jah­re. Das Alter wird auf 110 Mil­lio­nen Jah­ren geschätzt. M35 ist unter dunk­lem Him­mel schon mit blo­ßem Auge als…

Wei­ter­le­sen

Venusbedeckung Fehlanzeige

Mur­phy hat gesiegt. Die Ein­stim­mung auf das kom­men­de Astro­no­mie­jahr 2009 fiel in gro­ßen Tei­len Deutsch­lands buch­stäb­lich ins Was­ser. Nun müs­sen wir wie­der 8 Jah­re war­ten, um eine Venus­be­de­ckung am Tag­him­mel bzw. 24 Jah­re um eine am Nacht­him­mel zu erle­ben. Ich hat­te mich mit mei­nem Astro-Kol­­le­­gen Uwe in Fins­ter­wal­de ver­ab­re­det, weil wir bei­de zusam­men zur Stern­war­te nach Herz­berg fah­ren woll­ten. Wir ver­zich­te­ten aber schließ­lich dar­auf, weil das Wet­ter nicht bes­ser wur­de und es anfing, wie aus Eimern zu…

Wei­ter­le­sen

Beobachtungsnacht

Ich war am 8. Sep­tem­ber 2008 mal wie­der beob­ach­ten, weil der Wet­ter­be­richt eigent­lich eine kla­re Nacht vor­her­ge­sagt hat­te. Laut Mete­oblue soll­te es die gan­ze Nacht wol­ken­los blei­ben. Trotz tief ste­hen­dem Mond, war die Milch­stra­ße sicht­bar. Der Mond stör­te aber die Beob­ach­tung bis 23.00 Uhr etwas. Lei­der zog der Him­mel nach 24.00 Uhr zu und Tau mach­te sich unan­ge­nehm bemerk­bar, so dass ich gegen 0.30 Uhr anfing, wie­der abzu­bau­en. Trotz­dem habe ich neben den Stan­dard­ob­jek­ten drei neue Objekte…

Wei­ter­le­sen