Stargate Universe – Kurzreview und Quoten

Lese­zeit: 3 Minu­ten

Stargate Universe Cast © SyfyGes­tern lief end­lich die Free-TV Pre­mie­re von Star­ga­te Uni­ver­se (SGU). Und da ich nahe­zu unge­spoi­lert war, fie­ber­te ich natür­lich schon seit Wochen der Aus­strah­lung ent­ge­gen. Nach dem Pilo­ten bin ich etwas zwie­ge­spal­ten, da die neue Serie tat­säch­lich sehr viel anders im Inhalt und Stil als ihre bei­den Vor­gän­ger zu sein scheint. Zum einen ver­mis­se ich hier den typi­schen Star­ga­te-Stil und zum ande­ren ist die­se Art die Geschich­te zu erzäh­len auch mal was Neu­es und Fri­sches im Star­ga­te Franchise.

Auf­fäl­lig ist, dass man sich hier wohl im gro­ßen Maße an Batt­le­star Galac­ti­ca (BSG) ange­lehnt hat. So fin­den sich die ein­zel­nen Cha­rak­te­re nicht gera­de sym­pa­thisch. Es herrscht regel­rech­tes Miss­trau­en vor und stän­dig gibt es Streit unter­ein­an­der. Auch das Raum­schiff ist ver­si­fft und gleicht eher einem ros­ti­gen Schrott­hau­fen. Typisch ist auch die Wackel­ka­me­ra, die bei eini­gen ande­ren Seri­en eben­falls zum guten Umgangs­ton gehört und in einer Star­ga­te-Serie schon etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig ist. Und zum ers­ten Mal gab es eine – wen auch harm­lo­se – Sex­sze­ne zu bestau­nen. Ein regel­rech­tes Novum wie ich fin­de. Zwar wur­de hier im gro­ßen Maße von ande­ren Seri­en geklaut, aller­dings begrü­ße ich auch die­se Art von Neue­rung, da ich eben­falls Fan von BSG bin und mir der sti­lis­ti­sche Umstieg sicher­lich nicht all zu schwer fal­len wird.

Den Cameo­auf­tritt unse­rer Star­ga­te Vete­ra­nen aus SG‑1 fand ich etwas kurz im Ver­gleich zum Pilot­film bei Star­ga­te Atlan­tis, in der Dani­el und O’N­eill viel bes­ser in die Sto­ry inte­griert wur­den. Und Car­ter mim­te hier nur die aus­tausch­ba­re Raum­schiff-Kom­man­dan­tin. Lei­der habe ich auch den Star­ga­te typi­schen Humor etwas ver­misst, obwohl zum Teil recht gute Gags vor­han­den waren. Posi­tiv her­vor­zu­he­ben sind dann noch die CGI-Effek­te, die wohl etwas auf­po­liert wur­den. So sah die Schlacht um die Ika­rus-Basis sehr beein­dru­ckend aus.  Und es ist schon jetzt abzu­se­hen, dass man in Zukunft wohl mehr auf die Ent­wick­lung der Cha­rak­te­re, als in den bei­den ande­ren Star­ga­te-Seri­en,  ein­ge­hen wird. Mir per­sön­lich fällt es im ers­ten Moment auch schwer, wenigs­tens einen Cha­rak­ter rich­tig sym­pa­thisch zu finden.

Jeden­falls hat die Serie noch viel poten­ti­al und man muss sehen, ob sie dies auch voll aus­spie­len und die hohen Erwar­tun­gen tat­säch­lich erfül­len kann.

Fazit: Mitt­ler­wei­le habe ich „Air“ zum zwei­ten Mal gese­hen und kann lei­der nicht die vol­le Punkt­zahl geben. Im Ver­gleich zum nahe­zu per­fek­ten Auf­takt bei Star­ga­te Atlan­tis, gab es hier doch eini­ge Sze­nen, die recht ermü­dend waren. Auch gibt es inhalt­li­che Ähn­lich­kei­ten mit SGA, wo man in der ers­ten Staf­fel eben­falls nicht mehr nach Hau­se konn­te und Resour­cen Man­gel­wa­re waren. Trotz des recht guten Cliff­han­gers am Schluss, der tat­säch­lich Lust auf mehr mach­te, fehl­te im Gro­ßen und Gan­zen etwas die Action.

Aber noch eine Free-TV Pre­mie­re gab es: Näm­lich die von „Batt­le­star Galac­ti­ca: Razor“, die ich weit­aus bes­ser und vor allem span­nen­der als den SGU-Pilo­ten fand. „Razor“ spiel­te zeit­lich in der Mit­te der 2. Staf­fel und beant­wor­te­te noch eini­ge offe­ne Fra­gen um Admi­ral Cai­ne und den Kampf­stern Pegasus.

Hof­fen wir also, dass auch mög­lichst bald die deut­sche DVD von „Razor“ auf dem Markt erscheint.

Battlestar Galactica: Razor © Syfy

Quoten

Inzwi­schen wur­de nun auch die Quo­ten des Sci­ence-Fic­tion-Mitt­wochs ver­öf­fent­licht. So konn­te Star­ga­te Uni­ver­se mit einem über­aus guten Markt­an­teil von 7,1% bei Zuschau­ern ab 3 Jah­ren auf­war­ten, was einer Zuschau­er­zahl von 2,32 Mio. ent­spricht. In der wer­be­re­le­van­ten Ziel­grup­pe der 14 bis 49 jäh­ri­gen konn­te sogar ein Markt­an­teil von 12,4% (1,66 Mio. Zuschau­er) erzielt wer­den. Damit war RTL 2 auch Markt­füh­rer in der Zeit zwi­schen 20:15 Uhr bis 22:15 Uhr.
Und auch Batt­le­star Galac­ti­ca konn­te bei den Zuschau­ern punk­ten: So erreich­te „Razor“ einen Markt­an­teil 4,4% (0,95 Mil­lio­nen Zuschau­er) und in der wer­be­re­le­van­ten Ziel­grup­pe sogar 8,1%. Bleibt zu hof­fen, dass die­ser Trend in den nächs­ten Wochen anhält.

Wie geht es weiter mit dem Scifi-Mittwoch auf RTL 2?

Am Mitt­woch den 3. März kom­men um 20.15 Uhr aber­mals zwei Dop­pel­fol­gen SGU mit dem Titel „Ret­tung für die Desti­ny“ (Air, Part 3) und „Fins­ter­nis“ (Darkness). Danach folgt der Seri­en­auf­takt der Sci­fi-Action­se­rie Bio­nic Woman. Ab 23.00 Uhr star­tet schließ­lich die letz­te Staf­fel Batt­le­star Galac­ti­ca mit der Fol­ge „Auf­er­ste­hung“ (He That Belie­ve­th in Me).

Am 10. März geht es wei­ter, aber mit nur noch einer Fol­ge Star­ga­te Uni­ver­se pro Woche. Um 20:15 Uhr wird „Der Flug ins Licht“ (Light) gesen­det. Um 21.10 Uhr folgt die Wie­der­ho­lung der 4. Staf­fel Star­ga­te Atlan­tis mit der Fol­ge „Ver­lo­ren im All“ (Adrift) und um 22:05 Uhr eine wei­te­re Fol­ge aus Bio­nic Woman. Um 23:00 Uhr zeigt der Sen­der schließ­lich die 2. Fol­ge der 4. Staf­fel BSG „Die letz­ten Fünf“ (Six of One).

Übri­gens wird ab Mit­ter­nacht  je eine Epi­so­den aus der 5. Staf­fel von Star­ga­te SG‑1 aus­ge­strahlt. Danach wer­den die Fol­gen unge­schnit­ten aus dem Abend­pro­gramm wiederholt.

Quel­len: Stargate-Project.de, Caprica-City.de, Quotenmeter.de

Andreas

Andreas Schnabel war bis zum Ende der Astronomie-Zeitschrift "Abenteuer Astronomie" im Jahr 2018 als Kolumnist tätig und schrieb dort über die aktuell sichtbaren Kometen. Neben Astronomie, betreibt der Autor des Blogs auch Fotografie und zeige diese Bilder u.a. auf Flickr.

3 Kommentare:

  1. Jetzt habe ich schon 2 Fol­gen geschaut und bin der Mei­nung dass Staga­te UN der größ­te Feh­ler war. Das Pro­jekt Star­ga­te UN ist geschei­dert und ist schuld dar­an, das eine sehr gute Seri­en Rei­he zu Ende geht. Selbst wenn Sarga­te Wold irgend­wann raus gekom­men wäre, hät­te die­se Serie erst recht die­ses Online Rol­len­spiel den Totes­stoß ver­setzt. Sry da schau ich mir Lie­ber RTL Seri­en an, die haben zumin­dest Span­nung. Und wenn einer sagt, die Serie spielt sich erst warm, da sag ich von Minus 273 Grad Cel­si­us zu Zim­mer­tem­pe­ra­tur ist ein lan­ger Weg. Schau mir noch 2 Fol­gen an und sehe zu wie Staga­te UN sein eige­nes Grab schau­felt, mit lang­wei­li­gen und durch­schau­ba­re Fol­gen. Ich wer­de an die­ses Grab kein Blu­men oder gar eine Trä­ne ver­lie­ren. Sry da steh­le ich lie­ber alle SG1 DVD von mein Bru­der und schaue alle Fol­gen noch mal an. Die kann man zumin­dest immer wie­der anschau­en und im Fern­se­hen auf Tele 5.

  2. auja, lan­ge wur­de es ange­kün­digt, die Trai­ler ver­wie­sen auf neue Cha­rak­te­re und neue Problematiken.

    Aber lei­der wur­de ich seher enttäuscht.

    Einer­seits ist es wohl Gewöh­nungs­sa­che, dass man sich erst­mal an die neu­en Cha­rak­te­re ori­en­tie­ren muss.
    Ohne das Ster­nen Tor hät­te ich nicht gedacht, dass die­se Serie die Fort­set­zung von Star­ga­te darstellt.

    Mei­ner Mei­nung nach hät­te man Star­ga­te Uni­ver­se eher in BG (Batt­le­star Galak­ti­ker) Uni­ver­se benen­nen kön­nen, da soziehm­lich alle Fak­to­ren (z.B. Kame­ra und wie o.b. das Miss­trau­en zwi­schen den Team­mit­glie­dern) von da stammen.

    Ich kann Star­ga­te Uni­ver­se nicht wei­ter emp­feh­len und freue mich statt­des­sen dar­auf, dass immer­noch Wie­der­ho­lun­gen von Star­ga­te Atlan­tis (RTL2) und Star­ga­te SG‑1 (Tele5) aus­ge­strahlt werden.

  3. Blei­ben wir mal rea­lis­tisch: SGU soll­te was völ­lig ande­res sein und sich von sei­nen Vor­gän­gern abhe­ben. Und das hat es mei­ner Mei­nung nach auch. Trotz ver­hal­te­nen Starts, fin­de ich die Fol­gen von Woche zu Woche interessanter.

    Fazit: Wer BSG nicht mag, wird auch mit SGU nicht warm werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.